Was sind die Komponenten eines Gießsystems in einer Spritzgussform?

Was sind die Komponenten eines Gießsystems in einer Spritzgussform?

31 Dec 2019

Das Torsystem ist eines der wichtigsten Themen bei der Gestaltung von Spritzgussformen. Das Angusssystem ist ein vollständiger Förderkanal, der die Kunststoffschmelze von der Spritzgussmaschinendüse zum Formhohlraum führt. Es hat die Funktionen Stoffaustausch, Druckhaltung und Wärmeübertragung. Es hat einen entscheidenden Einfluss auf die Qualität von Kunststoffteilen. Ob sein Design angemessen ist, wirkt sich auf die Gesamtstruktur des Formwerkzeugs und die Schwierigkeit seines Betriebs aus.

Die Funktion des Angusssystems besteht darin, die Kunststoffschmelze gleichmäßig bis in die Tiefe des Hohlraums einzufüllen, um Kunststoffprodukte mit klaren Konturen und hervorragender innerer Qualität zu erhalten. Daher muss es während des Füllvorgangs schnell und ordnungsgemäß sein, einen geringen Druckverlust, einen geringen Wärmeverlust und gute Abluftbedingungen aufweisen und das Kondensat des Gießsystems leicht vom Produkt abtrennen oder abtrennen können.

Ein gewöhnliches Kanalsystem, auch als Kanalsystem oder Gießsystem bekannt, ist der notwendige Durchgang von der Düse aus geschmolzenem Kunststoff zum Formhohlraum. Das Läufersystem umfasst den Hauptläufer, den Läufer und das Tor.

1. Hauptverkehrsstraße
Der Hauptströmungskanal ist der Durchgang zwischen der Düse der Maschine und dem Eingang des Umleitungskanals. Es ist der erste Ort, an dem Kunststoff in den Formhohlraum gelangt. Darunter kann der Strömungsweg der Kunststoffschmelze von der Düse der Spritzgießmaschine bis zum Ende des Umlenkkanals verstanden werden.

Seine Größe und Größe hängen eng mit der Fließgeschwindigkeit des Kunststoffs und der Länge der Füllzeit zusammen. Zu groß führt dazu, dass zu viel kaltes Material recycelt wird, die Abkühlzeit erhöht und die Speicherluft erhöht wird. Es ist leicht, Blasen und loses Gewebe zu verursachen, und es ist leicht, Überstrom und unzureichende Kühlung zu verursachen.

Wenn der Strömungsweg zu klein ist, nimmt der Wärmeverlust zu, die Fließfähigkeit nimmt ab und der Einspritzdruck nimmt zu, was zu Formungsschwierigkeiten führt. Unter normalen Umständen wird der Hauptströmungskanal als separate Tormuffe gefertigt und auf die Mutterschalung aufgesetzt. Es gibt jedoch einige Ausnahmen. Einige kleine Formen können, weil die Anforderungen nicht so hoch sind, direkt den Hauptkanal auf der Meisterschalung öffnen, ohne eine Torhülse zu verwenden.

Übliche Hauptverkehrsstraßen haben im Allgemeinen die folgenden drei Strukturen:
(1) Die einfachste Hauptstromstruktur mit einem festen Formteil, bestehend aus einer Gesamtstruktur Diese Struktur wird häufig für einfache Formen verwendet.

(2) Die Hauptstromstruktur des festen Formteils besteht aus zwei Schablonen. Der Hauptstream kann auch direkt auf seine beiden Vorlagen eingelernt werden. Um ein ungünstiges Verschieben des Kunststoffs im Anguss zu vermeiden und die Verarbeitungsgenauigkeit zu vereinfachen, sollte an der Verbindungsstelle der beiden Teile eine kleine Stufe mit mindestens 0.1 mm vorgesehen werden.

(3) Hauptstromkanalstruktur des Einlasstyps der Gate-Hülse Die gegenwärtig am häufigsten verwendete Hauptstromkanalstruktur ist eine Struktur, die in Form einer Gate-Hülse eingebettet ist. Diese Hauptströmungskanalstruktur ist für alle Spritzgussformen geeignet. Um zu verhindern, dass die Angusshülse von der Düse der Spritzgussmaschine getroffen wird, sollte sie auf eine bestimmte Härte abgeschreckt werden.

Kanal 2.Diversion
Auch Spaltläufer oder Zweitläufer genannt. Es bezieht sich auf einen Abschnitt eines Kanals zwischen dem Ende des Hauptströmungskanals und dem Anguss in einer Form mit mehreren Hohlräumen oder Angüssen zum Spritzgießen oder Spritzpressen. Mit dem Design der Spritzgussformkann es weiter in einen ersten Umlenker und einen zweiten Umlenker unterteilt werden.

Kurz gesagt, der Nebenschlusskanal ist der Übergangsbereich zwischen dem Hauptströmungskanal und dem Schieber, der einen reibungslosen Übergang der Strömungsrichtung des geschmolzenen Kunststoffs bewirken kann. bei mehrkavitätenformen hat es auch die funktion, kunststoff gleichmäßig auf jede kavität zu verteilen. Nebenschlusskanäle sind in Formen mit mehreren Hohlräumen erforderlich, während in Formen mit einem Hohlraum einige weggelassen werden können. Daher sollten wir bei der Auslegung des Strömungskanals genau überlegen, wie der Druckverlust im Strömungskanal minimiert und die Abnahme der Schmelztemperatur vermieden werden kann. Natürlich müssen wir auch überlegen, das Volumen des Strömungskanals zu reduzieren.

Für verschiedene Kunststoffe sind die Shunts unterschiedlich, aber es gibt ein Konstruktionsprinzip, an das sich alle Shunts halten sollten: Das heißt, wir müssen versuchen, sicherzustellen, dass das Verhältnis der Oberfläche des Shunts zum Volumen gleich ist der kleinste. Das heißt, wenn die Länge des Nebenschlusskanals konstant ist, muss das Verhältnis der Oberfläche oder Seitenfläche des Nebenschlusskanals zu seiner Querschnittsfläche am kleinsten sein.

3.Gate
Wird auch als Einlass bezeichnet und ist die schmale Öffnung zwischen dem Nebenschluss und dem Formhohlraum sowie der kürzeste und dünnste Teil. Seine Aufgabe ist es, die schrumpfende Fließfläche zu nutzen, um den Kunststoff zu beschleunigen. Durch die hohe Schergeschwindigkeit kann der Kunststoff gut fließen (aufgrund der Scherverdünnungseigenschaften des Kunststoffs). Der Heizeffekt der viskosen Erwärmung erhöht auch die Materialtemperatur und verringert den Viskositätseffekt.

Nach dem Präzisionskunststoffspritzguss Nach Abschluss des Vorgangs wird der Anguss zuerst ausgehärtet und versiegelt, wodurch ein Zurückfließen des Kunststoffs und ein zu schnelles Absinken des Hohlraumdrucks verhindert wird, wodurch das Formprodukt schrumpft und durchhängt. Nach dem Formen ist es einfach abzutrennen, um das Laufsystem und die Kunststoffteile zu trennen.

Das Tor kann als die letzte "Hürde" des Kunststoffs im geschmolzenen Zustand vor dem Eintritt in den Hohlraum durch das Gießsystem verstanden werden, das der Zufuhrkanal ist, der den Umleitungskanal und den Hohlraum verbindet. Es gibt zwei Hauptfunktionen: Erstens steuert es den Fluss der Kunststoffschmelze in den Hohlraum; Zweitens muss beim Abziehen des Einspritzdrucks die Kavität blockiert werden, gleichzeitig muss jedoch sichergestellt werden, dass die Kavität nicht vollständig abgekühlt und erstarrt ist. Der Kunststoff fließt dadurch nicht nach hinten.

4. Kaltes Material gut
Auch als kalte Kavität bekannt. Ziel ist es, die kältere Kunststoffwellenfront in der Anfangsphase des Füllens und Füllens zu speichern, zu verhindern, dass das kalte Material direkt in den Formhohlraum gelangt, die Füllqualität beeinträchtigt oder den Anguss blockiert zwei Einspritzintervalle und das vorwärts gerichtete kalte Material der Schmelze, um zu verhindern, dass das kalte Material in den Hohlraum eindringt und das nächste geformte Produkt Fließspuren aufweist. Die Position des kalten Materialbohrlochs wird im Allgemeinen am Ende des Hauptströmungskanals eingestellt, aber wenn die Länge des Umleitungskanals relativ lang ist, sollte auch ein kalter Materialbohrloch an seinem Ende eingestellt werden.